Vereinigtes Königreich: London

Der ehrwürdige Big Ben, die bunte Tower Bridge und das einzigartige London Eye – all das und noch viel mehr besuchten wir an nur einem Tag in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs.

Nico´s Geburtstagsgeschenk sollte 2011 ein ganz Besonderes werden: Ich wollte ihm einen Tag in London schenken. Also begann ich recht früh mit der Planung, buchte uns Flüge und gestaltete einen Sightseeing-Plan, um an nur einem Tag so viel wie möglich von der Hauptstadt Englands zu sehen. An seinem Geburtstag staunte er nicht schlecht, als ich einen großen London-Gutschein aus dem Hut zauberte...er war schlichtweg sprachlos und konnte gar nicht glauben, dass es bereits am nächsten Tag losgehen sollte!

Am Freitag, den 13.05.12 standen wir ganz früh auf und fuhren zum Flughafen. Wir landeten bereits um 7 Uhr im morgendlichen London und fuhren mit dem Stansted Express in die Innenstadt. Unser erstes Ziel sollte das Wachsfigurenkabinett von Madame Tusauds sein. Dort schlenderten wir für ca. 2,5 Stunden durch die verschiedenen Themenbereiche (z.B. Sport, Geschichte, Politik). Die Figuren war meist täuschend echt nachgebaut und es gab viel zu bestaunen. Alle Bereiche waren dem Thema ensprechend sehr schön dokoriert und mit der passenden Musik unterlegt. Für uns ging es dann weiter durch die großen Einkaufsstraßen Londons bis ins West End zum berühmten Piccadilly Circus. Der Platz ist durch die großen Reklametafeln sicher jedem Londoner Tourist ein Begriff. Hier packte uns auch die Hektik Londons: Leute liefen kreuz und quer, Autos hupten...wir waren in London angekommen! In der Nacht muss es dort sicherlich unglaublich beeindruckend sein, wenn die Werbetafeln allesamt in unterschiedlichen Farben leuchten. Wir machten dort eine kleine Picknickpause und zogen dann weiter in Richtung Trafalgar Square.

Er ist der größte öffentliche Platz Londons und wird als Mittelpunkt der Stadt gesehen. Von dort hatten wir das erste Mal einen Blick auf die Turmspitze des Big Ben und des London Eye. Von dort schlenderten wir durch den St. James Park zum Buckingham Palace. Aufgrund der Hochzeit von William & Kate zwei Wochen zuvor war die Allee noch herrlich geschmückt. Wir genossen das schöne Wetter und den Gang durch den schön bepflanzten Park. Am Königspalast angekommen, beobachteten wir die Ablösung der Wachposten und waren erstaunt darüber, dass sich die Wachen keinen Millimeter bewegten. Was machen die wohl, wenn es sie mal an der Nase juckt?! :-D. Wieder durch den St. James Park spazierten wir weiter in Richtung des Big Ben.

Ich hatte unseren Sightseeing Plan so entwickelt, dass wir um 12 Uhr dort ankommen sollten. Pünktlich um die 12 Glockenschläge zu hören - und es hatte geklappt! Wir ließen uns auf einer Bank nieder und warteten auf das Glockspiel...DING, DONG, DING, DONG...was ein Sound! Ganz London musste das hören können. Über die Westminster Bridge bahnten wir uns unseren Weg auf die andere Uferseite zum London Eye. Das London Eye ist mit 135 Metern das höchste Riesenrad Europas. Von ganz oben hat man einen wunderbaren Rundum-Block über London. Wir sparten uns jedoch die Fahrt und schlenderten gemächlich das Themse-Ufer anlangt und machten wieder ein kleines Picknick. Wir beobachten das Schauspiel am Riesenrad und genossen die gemeinsame Zeit. Waren wir nicht heute morgen noch im bescheulichen Düren gewesen? Und jetzt saßen wir in London auf einer Parkband am Themse-Ufer...unglaublich.

Über die Hungerford-Bridge spazierten wir anschließend weiter zur U-Bahn, welche uns zu unserem letzten Ziel bringen sollte: die Tower Bridge. Wir lösten Tickets (16 Pfund) und schauten uns eine der berühmtestens Brücken der Welt von Innen an. Wie erfuhren alles über die Entstehungsgeschichte der Brücke und hatten von ganz oben einen Traumblick über die Themse. Diese Tour sollte für jeden London Touristen ein Muss ein. Vorbei am Tower of London marschierten wir zur U-Bahn-Station und ein wunderschöner Tag in London ging seinem Ende entgegen. Mittlerweile waren wir auch ganz schön geschafft und unsere Füße brannten. Mit dem Zug fuhren wir wieder zurück zum Flughafen und gegen 22 Uhr landeten wir wieder sicher in Düsseldorf.

Fazit: Ein fantastisches Geburtstagsgeschenk, ganz unter dem Motto: London City, ganz schön groß für wenig Geld!