USA 2017 - Spirit of the West

Heißer Wüstensand, jede Menge rote Steine und verdammt enge Canyons – das beschreibt die Staaten Utah, Kalifornien und Arizona an USAs Westküste am besten. Und wir waren mittendrin!

01.05.17: Düsseldorf – Los Angeles

Kleines Warm-Up zu Beginn… oder auch: der Aufreger am Tag zuvor:
Was wäre ein perfekter Start in den Urlaub ohne sich vorher nochmal richtig aufzuregen? Richtig – es fehlt einfach etwas! Und so erging es um Sonntag, den 30. April dann leider… Während ich mitten im Zusammenlegen unserer Klamotten für den Trip war, machte Nico schon einmal den Check-In bei Air Berlin für uns. Eigentlich keine große Sache und mit unseren vorgebuchten XL-Seats sollte es eigentlich fix gehen. Aber während ich gerade ein paar T-Shirts rund um unsere Drohne in den Koffer lege, hörte ich plötzlich Nico von nebenan rufen: „Schatz, Reihe 18 A und C ist doch richtig, oder?! Ich glaube, wir haben ein anderes Flugzeug bekommen, plötzlich sind im Bordplan noch zwei Reihen vor uns eingezeichnet und belegt.“ Ich - ratter, ratter – „Ähm nein, wir haben eigentlich die Reihe 14 A und C reserviert und somit die erste Reihe mit XL-Seats überhaupt.“ Während innerlich mein Blut schon leicht an zu Kochen fing, ernüchterte mich der Blick auf den PC-Bildschirm dann endgültig. Tatsächlich waren unsere (vor einem Jahr!) gebuchten und bezahlten Sitzplätze an andere Personen vergeben worden. Das darf doch echt nicht wahr sein?! Ihr könnt mich jetzt für völlig bescheuert und kleinkariert erklären, aber ich war echt sickig! Zwar hatten wir immer noch XL-Seats, aber eben nicht die die wir gebucht hatten. Also mit einer riesigen Wut im Bauch direkt mal die Air Berlin Hotline angerufen…10 Minuten vergingen, 20 vergingen…und die Wut wurde in der Zwischenzeit, wie ihr Euch denken könnt, nicht gerade weniger ;-). Nach geschlagenen 50 Minuten bekam ich dann endlich jemanden an die Strippe. So ruhig wie möglich habe ich dann versucht die Situation zu schildern und man merkte deutlich, dass der Mitarbeiterin die Situation sichtlich unangenehm war. Mehrfach wurden wir in die Warteschleife gelegt, um sich mit dem Supervisor zu beraten was für uns getan werden kann. Aber leider kam dann irgendwann die ernüchternde Erkenntnis: Leider könnte sie uns keine anderen Plätze für den Hinflug zuteilen und für den Rückflug sähe es noch schlechter aus. Denn auch hier waren die Plätze durcheinandergewirbelt worden und wir säßen nun relativ weit hinten im Flieger an den Notausgangsplätzen. Wiiiieee bitte?! Mit aufkeimender Wut direkt bei Seatguru die Plätze gecheckt und der guten Frau erklärt, dass das absolut keine Option für uns wäre. Bei einem Nachtflug habe ich echt keinen Bock direkt an der Toilette zu sitzen. Da kann ja kein Mensch ein Auge zu machen. Nun ja…wieder ab in die Warteschleife mit uns und Rücksprache mit dem Supervisor gehalten! Wuuuuzaaaa – tief durchatmen….Als sie zurück in der Leitung war, erklärte sie uns, dass sie als Alternative nur noch zwei Sitzplätze in Reihe 16 in der Mitte für uns hätte. Da uns lange Diskussionen hier eh nicht mehr weiterbrachten, stimmten wir zu und ließen uns zur Bestätigung nur noch eine Mail mit unseren neuen Plätzen zukommen. In unserer noch frischen Wut anschließend direkt eine saftige Beschwerde an Air Berlin fertig gemacht und dann konnte endlich der Koffer weiter gepackt werden…Mal schauen wann wir von Air Berlin eine Antwort erhalten! Der Urlaub konnte also von nun an nur noch besser werden ;-).

    Nächste Seite

Trailer: Spirit of the West